Mit Drucker Konsolidierung das Einsparungspotenzial realisieren

Es ist allgemein anerkannt, dass eine professionelle Druckerkonsolidierung Ihrer Gerätelandschaft die direkteste und genaueste Methode ist, um in Ihrem Unternehmen Möglichkeiten zur Senkung der Druckkosten zu entdecken. Aber vielen mittleren Unternehmen erscheint eine solche Analyse als zu aufwändig. Bevor Sie einen solchen Schritt unternehmen, möchten Sie wahrscheinlich sicher sein, dass Sie dadurch schließlich auch Geld sparen können. Vielleicht fragen Sie sich selbst, ob es möglich ist, schon vor Druckerkonsolidierung das Einsparungspotenzial festzustellen?

Glücklicherweise lautet die Antwort "Ja." So wie die Symptome eines Patienten Anlass sind für Tests, die dann zur Diagnose und Heilung führen, so sind die sichtbaren Symptome in Ihrem Unternehmen ziemlich genaue Indikatoren der Möglichkeiten zur Optimierung Ihrer Druckerlandschaft.

Im Folgenden werden wir einige der typischen Symptome aufzeigen um daraus Lösungsansetze zu erkennen. Vielleicht sehen Sie diese Anzeichen täglich in Ihrem Büro, ohne sie als eigentliche Probleme zu bemerken. Oder Sie haben diese bereits als problematisch erkannt, kennen aber noch keine wertvollen Alternativen dazu.

Professionelles Druck-Consulting kann diese Kostenfaktoren in Ihrem Unternehmen spürbar minimieren.

Einsatz von Arbeitsplatzdruckern

Arbeitsplatzdrucker sind immer billiger geworden und viele Anwender ziehen sie Abteilungsdruckern vor. Typische Argumente sind der niedrige Anschaffungspreis, Sicherheit (weil vertrauliche Dokumente in der Nähe bleiben) und Produktivität (da der Benutzer nicht jedes Mal über den Flur zum Netzwerkdrucker laufen muss). Aber das sind Trugschlüsse. Der niedrige Anschaffungspreis wird schon nach kurzer Zeit durch die Kosten für Tintenpatronen bzw. Tonerkartuschen mit geringen Füllmengen mehr als aufgewogen. Sicherheit kann durch Pull-Print auf Netzwerkdruckern gewährleistet werden. Größere Abteilungsdrucker sind schneller als Arbeitsplatzdrucker, so dass der Benutzer trotz des kurzen Fußwegs seine Ausdrucke schneller erhält. Das Fazit ist: Arbeitsplatzdrucker sind von Nachteil und belasten Ihr Budget unnötig.

Viele verschiedene Druckermodelle

In vielen mittelgroßen Unternehmen führt das Fehlen einer koordinierten Einkaufsstrategie und Zurückhaltung bei der Entsorgung von veralteten Ger&äuml;ten unweigerlich zu einem Durcheinander von Druckertypen und -modellen. Dies wiederum führt zu einem riesigen administrativen Aufwand, hohen Kosten und Ressourcenverschwendung bei der Beschaffung und Lagerhaltung unterschiedlichster Verbrauchsmaterialien, mehrerer Serviceverträge, Aktualisierung von Treibersoftware - und vielem anderen. Fazit: Eine optimierte und einheitliche Druckerinfrastruktur spart sowohl finanzielle Ressourcen als auch interne Aufwände.

Nicht abgeholte Drucke an den Abteilungs- bzw. Stockwerksdruckern

Es wird geschätzt, dass bei unzureichend verwalteten Systemen bis zu 20% der gedruckten Dokumente vergessen, verloren oder ungelesen weggeworfen werden. Für viele mittelgroße Unternehmen bedeutet dies eine Verschwendung großer Mengen an Papier und Toner. Hier gibt es ein riesiges Einsparungspotenzial. Intelligente Drucksysteme bieten FollowMe/You-Funktionen, so dass Dokumente, die nicht tatsächlich abgerufen werden, nicht erst gedruckt werden. Wie viele Ihrer Mitarbeiter machen sich die Mühe, in ihrem Druckmenü doppelseitiges Drucken zu aktivieren?

Druckverhalten - zu viele Farbdrucke

Auf Arbeitsplatzsystemen wird fast alles in Farbe gedruckt. Auch wenn Farbdruck für viele Dokumente wichtig sein kann, wird er für etwa die Hälfte des Outputs eines typischen Benutzers nicht benötigt. E-Mails mit Logos, Internetseiten und viele andere Arten von Dokumenten werden wegen des Texts und nicht wegen der Farben gedruckt. Unnötige Farbdrucke bedeuten unnötige Kosten für Tinten oder Toner. Bei Drucksystemen mit zentralem Management können Sie Regeln für Farbdrucke festlegen, so dass diese nur genutzt werden, wenn es notwendig ist.

Deshalb Drucker Konsolidierung

Sollten Sie eines der oben geschilderten Szenarios in Ihrem Unternehmen wiedererkennen, dann können Sie davon ausgehen, dass eine Analyse mit darauf folgender Druckerkonsolidierung, Ihnen weitreichende Möglichkeiten einer nachhaltigen Optimierung und Kostenreduktion bringt

Doch selbst wenn Sie noch nicht bereit sind, Ihre Druck-Landschaft langfristig zu Konsolidieren um regelmäßig Ihr Optimierungspotenzial zu erkennen, gibt es die Alternative einer einmaligen Erstanalyse. 3manager kann für 30 Tage auf Ihrem Server installiert werden, um das Druckverhalten in Ihrem Unternehmen zu beobachten, statistische Informationen einzuholen, potenzielle Problemfelder zu entdecken und einen groben Überblick über mögliche Einsparungen zu erhalten.

HSA EDV-Geräte Handels- u. Service GMBH
Wollzeile 30/8
1010 Wien
Österreich
Tel.: +43 1 28889
Fax: +43 1 28889 323
E-Mail: office@hsa-austria.com

Printanalyse & Management

Telefon: 0699/12888912
Email: cs@3manager.at

Kontakt | Serviceanforderung | Leasing | WEB-Struktur | Impressum | HP Demogeräte